Ansprüche werden Flugreisenden verwehrt

Kein Kontakt möglich …
zu den Fluggesellschaften. Immer wieder muss ich feststellen, dass die Fluggesellschaften den Kontakt zum Kunden nur über eine teure Hotline haben wollen. Beschwerden oder auch nur Fragen sind über E-Mail fast nicht möglich. Weil Beschwerden verhindert werden sollen, wird der Kontakt sehr schwer gemacht. Nur wer sich als Kunde auskennt, kann einen Kontakt zu finden.

Die Kunden sollen gar nicht erst eine Möglichkeit finden, sich online zu beschweren. Briefe werden aus meinen Erfahrungen für viele Monate verschoben und es ist ein Glücksfall, falls ein Brief überhaupt beantwortet wird. Beantwortet? Nein, hier erhält man Floskeln und Auszüge aus den Geschäftsbedingungen, die meist wahllos kopiert werden ohne auf die Beschwerde einzugehen. Der Kunde soll so lange warten, dass er von alleine aufgibt. Leider musste nicht nur ich diese Erfahrung machen, auch viele andere Passagiere.

Laut den Medien werden so jährlich ca. 95 % der Beschwerden durch „nicht beantworten“ so lange hinausgezögert, bis die Kunden sich nicht mehr wehren. Das spart den Airlines jährlich Millionen an Regressansprüchen. Als Kunde hatte ich mehrfach eine Beschwerde anbringen wollen, aber kein Brief, keine Mail wurde richtig bearbeitet. Mir wurde Monatelang nicht geantwortet, so bekam ich nach 18 Monaten eine Mail, das meine Beschwerde eingestellt wurde. Immerhin haben sie so mitgeteilt, dass sie meine Beschwerde erhalten hatten.

Aktuell:
Ich hatte eine wichtige Frage und hatte etwas Zeit, also hatte ich nicht die teure Hotline angerufen, sondern im Impressum eine E-Mail Anschrift gefunden. Allerdings kann man diese nicht kopieren, wie es sonst im Internet üblich ist. Man muss die Anschrift abschreiben. Eine Bestätigung meiner Mail kam prompt, vom Computer. Doch meine Frage wurde auch nach Wochen nicht beantwortet.  Das ist also Kundendienst???

Warum haben Fluggesellschaften „Angst“ mit ihren Kunden in Kontakt zu treten? Wenn sie korrekt arbeiten würden, dann gäbe es ja auch keinen Grund für Beschwerden. Aber hier wird einfach Geld eingespart und der Kunde abgeschreckt. Ganz nach dem Motto: wenn ein „Kunde“ fliegen will, dann soll er möglichst online buchen und dann nach dem Geldeingang ist der Kunde nur noch lästig?

Vielleicht sollte ich einfach Business oder erster Klasse fliegen? Wird man nur mit der goldenen Kundenkarte als Mensch wahrgenommen?

Was haben Sie für Erfahrungen gemacht?

Gibt es noch Fluggesellschaften, die den Kunden schätzen?

_______________________________________________________________________________________
Leider müssen wir auch immer wieder die Erfahrung machen, das wir unsere Regressansprüche nicht durchsetzen können, weil unsere Beschwerden nicht beantwortet werden. Aber nicht nur wir machen diese Erfahrungen, daher habe ich hier den Beitrag von Web.de verlinkt.

Wie Airlines tricksen, sich vor Zahlungen zu drücken

Hier der Link zu diesem Beitrag:

http://web.de/magazine/reise/fluggastrechte-airlines-tricksen-zahlungen-druecken-31022496

Von Fabienne Rzitki – Aktualisiert am 21. November 2015, 15:59 Uhr

Diesen Beitrag können Sie direkt bei  WEB.DE nachsehen.

 

Weitere interessante Beiträge finden Sie hier:

http://www.passagierrecht.de/

https://de.wikipedia.org/wiki/Fluggastrechte

http://reise-recht-wiki.de/fluggastansprueche-verjaehren-nach-drei-jahren-az-xazr6109bgh.html

http://www.sueddeutsche.de/thema/Flugversp%C3%A4tung

_______________________________________________________________________________________

Was haben Sie für Erfahrungen gemacht?

 

Frank

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s